Ofen-und Kaminbau Tauscha
Sie sind hier: Startseite » Leistungen » Kachelofenbau

Öfen - Kachelöfen

Was ist ein Kachelofen?

(moderner Kachelofen)

Der Kachelofen ist eine Feuerstätte, deren äußere sichtbare Verkleidung zu mehr als 50 % aus keramischen Ofenkacheln/Kachelsteinen besteht, ausgenommen gegebenenfalls vorhandenem Sockel und Schürze.
Der verputzte Ofen ist eine Feuerstätte, deren äußere sichtbare Verkleidung mehr als 50 % verputzte Oberfläche aufweist, ausgenommen gegebenenfalls vorhandenem Sockel und Schürze.

Der Kachelofen/verputzte Ofen kann je nach Bauart mit verschiedenen Energie- oder Wärmeträgern betrieben werden. Zusatzfunktionen, z. B. Erwärmung von Trink- und Heizwasser, Warmhaltefach für Speisen usw., sind möglich.

Der Kachelofen/verputzte Ofen lässt sich nach seiner technischen Ausführung/Bauart in Grundofen und Warmluftofen unterteilen.

Der Grundofen

Der Grundofen ist eine Speicherfeuerstätte, bestehend aus:

- Feuerraum
- Feuergeschränk
- keramischen Heizgaszügen Verkleidung aus:
  • Ofenkacheln
  • Kachelsteinen
  • anderen mineralischen wärmespeichernden Baustoffen, zugehörigen Dämmschichten/Hinterlüftung, gegebenenfalls Vormauerung.

Die Wärmeabgabe erfolgt über die äußere Oberfläche.

Der Warmluftofen

Der Warmluftofen ist eine Feuerstätte bestehend aus:
 
- Heizeinsatz oder kamineinsatz
- Heizgaszügen aus
  • metallischen Werkstoffen
  • keramische Werkstoffen
  • anderen mineralischen, wärmespeichernden Baustoffen
- Heizkammer / Verkleidung aus:
  •    Ofenkacheln
  •    Kachelsteinen
  •    anderen mineralischen wärmespeichernden Baustoffen,

           zugehörigen Dämmschichten/Hinterlüftung,

  •    gegebenenfalls Vormauerung.
Die Wärmeabgabe erfolgt überwiegend konvektiv über die Heizkammer und zum Teil über die äußeren Oberflächen.
 

Weitere Bauarten sind:

Weitere Arten von Kachelöfen ist die Warmluftschwerkraftheizung und die Feuerstätte über zwei Geschosse

Warmluftschwerkraftheizung
Die Warmluftschwerkraftheizung ist ein Warmluftofen mit Heiz- oder Kamineinsatz mit einer über der Heizkammer befindlichen Wärmeverteilung über Zulüftleitungen im Schwerkraftprinzip zur Beheizung mehrerer Räume mittels Warmluft. Die Heizkammer/Verkleidung wird in der Regel errichtet aus:
- Ofenkacheln oder Kachelsteinen
- anderen mineralischen wärmespeichernden Baustoffen,
- zugehörigen Dämmschichten/Hinterlüftung,
- gegebenenfalls Vormauerung,
wobei die Wärmeabgabe aus der Heizkammer in der Hauptsache konvektiv erfolgt.
Feuerstätte über zwei Geschosse
Die Feuerstätte über zwei Geschosse ist ein Warmluftofen mit Heiz- oder Kamineinsatz innerhalb einer Heizkammer in einem unteren Teil der Feuerstätte und einem weiteren, zugehörigen Teil der Feuerstätte mit keramischen Heizgaszügen im darüber liegenden Geschoss.
Heiz- bzw. Kamineinsatz und die keramischen Heizgaszüge sind über das Heizgasrohr 1 (Steigrohr) verbunden. Oberer und unterer Teil der Feuerstätte bilden eine technische und baurechtliche Einheit.